Anjas und Winfrieds Reiseseite
www.wurzelsreisen.de
 

 

Mit MS Statendam nach Hawaii

und franz. Polynesien 2013

18.10. - 19.10.2013

2 Tage auf See - Passieren von Äquator und Datumsgrenze

Über die nächsten zwei Tage werden wir wieder nur sehr wenig schreiben. Es sind zwei Seetage und die erwähnenswerten Highlights sind die Äquatorüberquerung und erneut die Datumsgrenze. Wir bekommen noch in der ersten Nacht, den 18. Oktober, zurück, den wir theoretisch zwei Mal hatten und ganz früh um 6 Uhr hat unser Schiff den Äquator passiert. Es ist unsere erste Äquatorüberquerung, aber wir haben sie leider verpasst und ruhig in den Betten geschlummert.
Den Morgen verbummeln wir im Lido und im Showroom, wo Kainoa, unser Hawaiianer, einen Vortrag über französisch Polynesien hält. Nach dem kurzen Mittagessen sind wir zu einer Kochshow im Wajang Theater, das man hier auch hochtrabend „Culinary Arts Center“ nennt. Hier zaubert ein Bäcker einen Schoko-Lava-Kuchen mit Grand Marnier Füllung. Danach ist Mittagsruhe und am Nachmittag sehe ich mir den ersten Film der Destinations DVD im Fernsehkanal des Schiffes an. Hier wird ein Film gezeigt, der die bisherigen Stationen dieser Reise zeigt. Das Gesamtwerk kann man am Ende der Fahrt dann für ca. 100 Dollar kaufen. Es sind ein paar interessante Aufnahmen zu sehen, aber die eingeschmuggelten Szenen der Nationalparks, die wir nicht besuchen konnten, lassen den Film unglaubhaft und vorproduziert erscheinen.
Der Abend hat ebenfalls nur normales Niveau. Die Show im großen Showroom ist nicht von allgemeinem Interesse und so treffen wir uns mit allen Tischnachbarn im Crows Nest zur Happy Hour. Anja gönnt sich zwei Margaritas und ich schlürfe genüsslich zwei Pina Coladas. Dann ist gegen 23.45 Uhr Bettruhe.
Der nächste Tag beginnt wieder mit dem Frühstück im Lido und danach mit dem erneuten Besuch im Wajang Theater. Hier ist es wunderbar klimatisiert und es werden Zimtrollen mit Creme Cheese Topping zubereitet. Anja wagt sich in den Showroom zur Passagier-Chor-Übung und möchte dort mitsingen. Ich brumme ja nur und gehe um 11 Uhr noch einmal ins „Culinary Arts Center“ zu einer Kochdemonstration. Es wird ein Rinderfilet mit Wasabikruste zubereitet.
Nach dem Mittagessen und der Mittagsruhe sind wir im großen Showroom. Hier gibt die Reederei eine große Vorstellung über die künftigen Reisen der Statendam und anderer Holland Amerika Line Schiffe. Die Veranstaltung ist nach einer guten Stunde vorbei und in der anschließenden Verlosung haben wir auch nichts gewonnen.
Wir gehen noch einmal auf Deck 6 am Chart der Reiseleitung vorbei und da steht so viel über Bora Bora drauf, dass ich das Geschreibsel abfotografieren muss. Selber notieren würde einfach zu lange dauern. Es stehen sehr viele Termine mit Abfahrtszeiten der einzelnen angebotenen Ausflüge darauf.
Aus lauter Langeweile sehe ich mir im Fernsehen noch den Film „Jack the Giant Slayer“ in englischer Sprache an. Den Film kenne ich gar nicht, er ist aber mit Computergrafik so gut gemacht, dass ich ihn mir zu Hause ansehen werde. Nach dem Film bummeln wir noch über die Decks und durch die Shops und sind dann pünktlich um 20 Uhr im Restaurant Rotterdam zum Gala Dinner.
Im Showroom gibt anschließend noch eine tolle Variete’ Show mit Annie Francis, Lance Ringnald und dem Pianisten Ryan Ahern. Den Tag beschließen wir wieder in der Ocean Bar mit einem Cocktail bei sehr schöner Barmusik. Um 0 Uhr ist heute Bettruhe.

nächster Tag

 

 

 

 



Klick für große Bilder:

Kurz hinter dem Äquator

Happy Hour im Crows Nest

Landausflüge

Sonnenuntergang

 

 

Discothek auf Deck 12