Anjas und Winfrieds Reiseseite
www.wurzelsreisen.de
 

 

Mit MS Statendam nach Hawaii

und franz. Polynesien 2013

15.10. - 16.10.2013

2 Tage auf See - Überquerung der Datumsgrenze

Über die nächsten 2 Seetage gibt es nichts Interessantes zu berichten. Wir waschen mal wieder Wäsche im Waschsalon, weil wir bei diesen Temperaturen auf den Landausflügen immer ordentlich schwitzen. Im Showroom gibt es auch immer mal wieder einen Vortrag, den wir uns ansehen und ich schreibe schon mal ein paar E-Mails als Textdateien vor. Die kann ich dann gebündelt mit der teueren Verbindung schnell hintereinander versenden. Für meine 5 Mails muss ich 3,95 US$ Grundgebühr plus 7,50 US$ Verbindungsgebühr bezahlen. Ganz schön teuer bei den Amis. Service geht irgendwie anders.
Im Showroom gibt Henry am Vormittag eine weitere Vorstellung seiner Künste an der Steel Guitar und ich kaufe sogar eine CD für meinen Urlaubsfilm als Hintergrundmusik.
Das Highlight des ersten Tages ist aber der Techniker, der unsere Klimaanlage repariert. Er nimmt das Ding auseinander und ersetzt ein kleines Teil. Wahrscheinlich einen Thermostat oder einen ähnlichen Regler. Jedenfalls stellen wir noch in der Nacht fest, die Reparatur war erfolgreich. Sehr gut. Endlich können wir ohne zu schwitzen oder ohne zu erfrieren gut schlafen.
Nach dem Abendessen gibt es wieder eine Musikdarbietung im Showroom und danach den mittlerweile üblichen Cocktail in der Ocean Bar. Kurz vor Mitternacht überspiele ich noch die wenigen Kameradaten des heutigen Tages und dann ist gegen 0.15 Uhr Bettruhe.
Noch vor dem Frühstück bin ich im Waschsalon und lege Hemden und T-Shirts in ein Gerät. Anschließend sind wir beim Frühstück im Lido und heute lassen wir uns hier oben Zeit. Nachdem ich meine Wäsche auf dem Balkon zum Trocknen aufgehängt habe, gehen wir mit dem Ultrabook wieder in die Bibliothek. Diesmal entfällt die einmalige Grundgebühr und die weiteren Emails kosten auch „nur“ 6,75 US$. Wir lassen uns an der Kaffeebar einen Kaffee Latte machen und der schmeckt sehr gut, wenn er auch mit 5,75 US$ nicht gerade billig ist. Aber was soll’s.
Um 10.30 Uhr sind wir im Showroom zu einem Vortrag über die Landausflüge in Französisch Polynesien. Danach gibt es wieder Mittagessen und den obligatorischen Mittagsschlaf. Also das Schläfchen halte nur ich. Anja liegt mit ihrem E-Reader auf dem Balkon und genießt die herrliche Pazifikluft. Am Nachmittag gibt es für uns noch eine große Überraschung. In einem Brief von der Rezeption steckt ein 50 US$ Gutschein für die Unannehmlichkeiten mit der Klimaanlage. Wir gehen hinunter und bedanken uns brav bei Stephanie und die bucht den Betrag direkt auf unser Bordkonto. Beim nächsten Besuch des Spezialitätenrestaurants Pinnacle Grill wird es uns bestimmt sehr gut schmecken.
Natürlich sind wir dann wieder am Schreibtisch von Reiseleiter Andreij. Natürlich hat der noch nichts unternommen. Wir wollen ja nur die Bestätigung des Mangels der Anreise. Das kann doch nicht so schwer sein.
Gegen 17 Uhr treffen wir uns mit Lilo und Helga im Crows Nest. Bei einem Mai Tai unterhalten wir uns über die deutsche Seeschifffahrt. Helga war eine der ersten Funkerinnen der zivilen Schifffahrt und Lilo hat früher mit ihrem Mann die Kieler Woche mitorganisiert. Diese Gespräche sind wirklich sehr spannend und hoch interessant.
Nach dem Abendessen bin ich mit unserem Tischnachbarn noch im Showroom. Hier tritt Annie Francis auf, eine jodelnde Australierin mit philippinischen Wurzeln. Sie kommt aus Cearns in Queensland und die Show ist sensationell gut. Gegen 23 Uhr gehen wir Männer dann hoch ins Crows Nest zu unseren Frauen und hier gibt es weitere Cocktails, da eine Happy Hour angesagt ist. Es wird ein sehr lustiger Abend. Erst weit nach Mitternacht ist Bettruhe und eigentlich sind wir jetzt bereits zwei Tage weiter. Aber das klären wir morgen.

nächster Tag

 

 

 

 



Klick für große Bilder:

Reiseleiter

Schnitzerei aud Früchten

Deutsche Gruppe

Küchenchef

 

 

Sonnenuntergang