Anjas und Winfrieds Reiseseite
www.wurzelsreisen.de
 

 

Mit MS Statendam nach Hawaii

und franz. Polynesien 2013

11.10.2013

Hawaii - Oahu - Honolulu Tag 2

Heute stehe ich um 7 Uhr auf und gehe sofort ins Bad. Die Klimaanlage hat heute Nacht wieder gesponnen und die Kabine auf 16 Grad heruntergekühlt, obwohl sie immer noch in der Mittelstellung steht. Da sollten wir sie laut Techniker auch stehen lassen, dann würde sie einwandfrei funktionieren. Aber in dieser Stellung heizt sie mal auf 25 Grad, mal kühlt sie eben herunter. Nach mir geht Anja ins Bad und ich stelle mich bei offener Tür mit der Kamera auf den Balkon. Im nu sind die Fensterscheiben der Kabine zum Balkon hin beschlagen. Der Spiegel über dem Schreibtisch ist nach wenigen Sekunden blind, und sogar das Objektiv der Videokamera beschlägt.
Nach wenigen Minuten klingelt plötzlich das Telefon. Es ist der Sicherheitsoffizier von der Brücke und er fragt, ob es bei uns brennt. Ich schaue nach oben an die Decke der Kabine und sehe, dass der Alarmmelder rot blinkt. Da ich mir sofort erklären kann, dass nur die extrem hohe Luftfeuchtigkeit gepaart mit der Kälte in der Kabine Schuld sein kann, berichte ich dem Offizier von meinem Verdacht und der defekten Klimatisierung unserer Kabine. Der Offizier lässt das erst einmal unkommentiert und scheint beruhigt. Das Blinken erlischt und für die Brücke ist der Fall wohl ausgestanden. Für mich aber nicht. Hoffentlich bleibt die hohe Luftfeuchtigkeit noch eine Weile bestehen. Das Spiel hat gerade erst begonnen. Mal sehen, wie lange es dauert, bis die Klimaanlage erfolgreich repariert wird.
Gegen 8 Uhr frühstücken wir im Lido und danach suche ich auf dem Balkon hier in Honolulu erst einmal ein freies W-Lan Netz. Aber leider finde ich keines. Es gibt jede Menge Netze, aber die sind alle gesichert. Auch zur anderen Schiffsseite hin finde ich auf dem Oberdeck mit dem Ultrabook kein Netz. Da werde ich dann doch irgendwann einmal das sehr teuere Schiffsnetz aktivieren müssen. Die Minute Internet kostet nach Anmeldung über einen US-Dollar. Ganz schön happig Holland Amerika Line.
Wir haben heute keinen Ausflug gebucht. Wir wollten eigentlich Last Minute buchen, aber der Shutdown lässt einfach keine Ziele attraktiv erscheinen. Um 10 Uhr verlassen wir das Schiff und gehen sofort bis zum Bug. Von hier kann man meistens sehr schöne Aufnahmen machen  Danach verlassen wir das Hafengebiet und müssen eine sehr stark befahrene Straße überqueren. Am letzten Abend hatte ich an der Rezeption Stadtpläne von Honolulu entdeckt und sofort einen mitgenommen. Dieser leistet uns gute Dienste und wir finden damit den Iolani Palast von König Kamehameha V. auf Anhieb. Natürlich gibt es auch hier heute keinen Eintritt, aber wenigstens können wir von außen unsere Aufnahmen machen. Direkt gegenüber dem Eingang zum Palast steht eine überlebensgroße, vergoldete Statue des Herrschers von Hawaii, der von 1863 bis 1872 diesen Inselstaat regierte. Er war der letzte König der Kamehameha-Linie und baute in Gedenken an seinen jung verstorbenen Bruder den Iolani Palast.
Jetzt haben wir die Wahl. Entweder gehen wir ziel- und planlos durch die Downtown, oder wir opfern jeder 2,50 US$ für den Bus zum Stadtteil Ala Moana. Der Bus gewinnt, weil sich gleich am Palast eine Haltestelle der Linie 2 zu diesem Stadtteil befindet. Wir warten keine 10 Minuten und steigen in den Bus. Die Fahrt dauert weitere 10 Minuten und wir steigen an der Ala Molana Shopping Mall aus. Kurz vor 11 Uhr betreten wir das glücklicherweise klimatisierte Einkaufszentrum und laufen ziellos in den Gängen mit den Geschäften hin und her. Ich suche nach einem Drug Store, da ich ein Deo vergessen habe. Das könnte ich hier in der Hitze zwischendurch sehr gut gebrauchen. Anja schaut interessiert in die vielen Modegeschäfte, findet aber nichts, was ihr gefällt. Ich habe nach einer Stunde ein ganz normales Deo von Axe für sagenhafte 7,11 US$ inklusiv Steuer erworben. Die Spraydose ist mit Sicherheit in der Businessklasse nach Honolulu eingeflogen worden.
Die erste Stunde, in der unser Busticket noch für die Rückfahrt zum Schiff gilt, ist fast vorbei und wir verspüren leichten Hunger. Somit ist es eine gute Idee, einen Foodcourt zu suchen. Wir finden dank der Hinweisschilder auch einen, nur der ist jetzt, weil es der Einzige ist, in der Mittagszeit gerammelt voll. Wir drehen 2 Runden, finden aber keinen Sitzplatz. Wenn wir jetzt gleich den Bus nehmen, kommen wir noch rechtzeitig am Schiff an, bevor wir verhungert sind. Also raus aus der Mall, hinein in die Glut der Mittagssonne und wieder fast 10 Minuten auf einen Bus gewartet.
Kurz vor 13 Uhr haben wir das Schiff erreicht. Sicherlich gibt es noch viel in Honolulu zu entdecken, aber der restliche Nachmittag ist dafür einfach zu kurz. Die Statendam verlässt bereits um 18 Uhr den Hafen von Honolulu und da wollen wir nichts riskieren. Das Mittagessen findet nach dem Duschen wieder im Lido statt und selbst hier ist es trotz Klimaanlage sehr schwül und warm. Gegen 14 Uhr machen wir unsere Mittagsruhe. Anja mit Buch auf ihrem Liegestuhl draußen auf dem Balkon und ich in der abgedunkelten Kabine. Später treffen wir noch Lilo und Helga im Lido und trinken zusammen Kaffee. Dann legt die Statendam ab und nimmt Kurs auf die nächste Hawaii-Insel, es geht nach Maui.
Die Klimaanlage hat die Kabine schon wieder weit heruntergekühlt und ich öffne die Balkontür. Dafür haben wir die Öffnung in der Fensterfront schließlich mitgemietet. Prompt und fast wie auf Bestellung blinkt die kleine rote Lampe an der Decke und wenig später klingelt das Telefon. Es entsteht der gleiche Dialog wie am Morgen und das rote Licht erlischt. Es ist so warm, dass ich vor dem Abendessen noch einmal duschen muss. Wir kontrollieren vorher noch das Chart der Reiseleitung auf Deck 6 und gehen dann zum Dinner ins Restaurant Rotterdam.
Es gibt eine hawaiianische Ente und einen Schoko-Kokosnusskuchen. Danach ist wieder der Showroom dran. Ein Geiger namens Dave Levesque unterhält die Passagiere 45 Minuten hervorragend mit seinem Instrument. Um 22.50 Uhr wage ich noch einmal das Experiment mit dem Alarm, der kleinen roten Lampe und dem Telefongespräch. Es klappt. Mal sehen, wie lange noch.
Nach 23.30 Uhr ist Bettruhe.

nächster Tag

 

 

 

 



Klick für große Bilder:

MS Statendam

Iolani-Palast

Leider geschlossen

Königliches Siegel

 

 

König Kamehameha V.

 

 

Ala Molana Shopping Mall

 

 

Downtown Honolulu

 

 

Panorama am Abend