Anjas und Winfrieds Reiseseite
www.wurzelsreisen.de
 

 

Mit MS Hamburg in

arktische Regionen 2013

Dienstag 16.07.2013

Kreuzen im Nordmeer

Der Bericht für diesen Tag wird sehr kurz. Es ist eben ein Seetag und wir haben keine Möglichkeit, dass Schiff zu verlassen (außer wir können gut und weit schwimmen). So gibt es spät Frühstück, danach die Weinstube mit der Fotogalerie und um 10.40 Uhr bin ich an der Rezeption und bestelle für uns bei Olga Bozhko die Plätze für den Rückflug. Das wird zwar schief gehen, aber das merken wir erst viel später.
Um 12.30 Uhr gibt es das Mittagessen, wieder aus dem Dampfgarer, aber mit gutem Nachtisch. Als wir anschließend in unsere Kabine kommen, hat die Papageitaucherpuppe einen Freund bekommen. Natalia, unsere Zimmerfrau, hat aus Handtüchern eine kleine Figur gebastelt und diese neben unsere Puppe gesetzt. Das gefällt uns gut und ist sehr schön anzusehen.
Nach einem Mittagsschlaf sind wir um 16 Uhr zu einem "Wiener Kaffeehaus Buffet" in der Lounge auf Deck 4. Das Buffet ist mitten auf der Tanzfläche aufgebaut und ein Mitglied der Kapelle spielt dazu Kaffeehausmusik auf dem Klavier. Natürlich probieren wir von den für uns am leckersten aussehenden Kuchen und lassen uns Kaffee einschenken. Der Service klappt mittlerweile auch sehr gut. Es scheinen einige neue Servicekräfte auf dieser Fahrt an Bord zu sein, die sich aber mittlerweile gut eingearbeitet haben. Mit dem Tischnachbarn aus Leverkusen fachsimpele ich ein wenig über das Fotografieren und hole mir noch gegen alle Vernunft einen kleinen Teller Kaiserschmarren mit Vanillesoße.
Anja geht hoch in die Weinstube zum Spielen und ich bestelle an der Rezeption eine CD mit dem Logbuch der Reise. Das ist immer eine gute Sache, kann man den Verlauf später einmal gut nachvollziehen.
Um 17.15 Uhr bittet der Kapitän die Passagiere, zumindest eine Person pro Kabine, in die Lounge. Hier erklärt uns Herr Dieckmann, dass die Passage durch den Prins-Christian-Sund und der Besuch in Paamiut nicht möglich sind. Es gibt in der Durchfahrt hinter Kap Farvel noch zu viel Eis und MS Hamburg muss diese Stellen großräumig umfahren. Eigentlich ist das sehr schade. Wir haben eine sehr gute Erinnerung an diese enge Passage an der Südspitze Grönlands und der Besuch in dem kleinen Ort Augpilagtoq. Hier hatte ein Chor mit einheimischen Inuit in der Ortskirche ein sehr schönes und bewegendes Konzert gegeben. Wirklich schade.
Nach dem Abendessen bin ich gleich um 20.30 Uhr in der Lounge. Bruno ist auch schon da und unsere Runde freut sich auf Thomas Rothfuß, der gleich ein Konzert mit seinen schönsten Liedern geben wird. Der Event dauert bis 22.30 Uhr und es war das Beste, was das Schiff uns auf dieser Fahrt geboten hat. Anschließend stürmen wir wieder in die Weinstube und singen ein Lied von Thomas Rothfuß nach. Nun ja, nach mehreren Bieren und Cocktails ist das schon mal drin. Nach 1 Uhr sind wir zurück in der Kabine und nach dem Zettel auf dem Bett dürfen wir wieder eine Stunde länger schlafen.

nächster Tag

 

 

 

 



Klick für große Bilder:

2 Puppen auf dem Bett

Kuchenbuffet

Früchteschnitzwerk

Thomas Rothfuß