Anjas und Winfrieds Reiseseite
www.wurzelsreisen.de
 

 

Mit MS Hamburg in

arktische Regionen 2013

Mittwoch 10.07.2013

Kreuzen im Nordmeer

Auf der ersten Seite dieser Reisebeschreibung haben wir versprochen, Euch nicht mit belanglosem Tun an einem Seetag zu langweilen. Auf dem Weg nach Jan Mayen ist heute unser erster Tag auf See und deshalb wird diese Seite eher kurz ausfallen.
Mitten in der Nacht hat es laut gescheppert. Im Badezimmer ist die Abdeckklappe der Entlüftung heruntergefallen. Die ist nur mit einem zentralen Gewinde gesichert und hat sich durch die leichten Vibrationen des Schiffsmotors losgerappelt. Ich lege sie auf die Seite und wir werden das Malheur am Tag an der Rezeption melden. Nach dem Frühstück gibt es um 9.45 Uhr in der Lounge eine Einweisung in die nächsten Landausflüge durch Ausflugsleiterin Olga Bozhko.
Danach bummeln wir über das Schiff und kaufen in der Boutique zwei Bänder mit Karabinerhaken. An der Rezeption lassen wir in unsere Bordkarte ein Loch knipsen und können die Karte jetzt mit dem Band umhängen. Dadurch sinkt die Gefahr, dass wir die Karte aus der Tasche verlieren oder irgendwo liegenlassen. Ich stecke die Karte immer in die Brusttasche meines Hemdes und selbst beim Ein- oder Ausschiffen habe ich sie so immer griffbereit.
Um 11.30 Uhr ist in der Lounge Schaukochen mit dem Chefkoch Balmiki Omprakash. Es ist ein langer Tisch mit reichlich Kochutensilien aufgebaut. Es wird vor uns und zahlreichen anderen Gästen ein Curry-Huhn mit viel Sahne und orientalischen Gewürzen zubereitet. Anschließend dürfen wir einen kleinen Teller nehmen und das Huhn verkosten. Es war das beste Gericht, was wir auf dieser Reise an Bord bekommen sollten.
Nach dem Mittagessen halten wir einen kurzen Mittagsschlaf und bereits um 16.45 Uhr hält Klaus Kiesewetter einen Vortrag über Spitzbergen und Jan Mayen in der Lounge. Weil uns gerade das vor uns liegende Jan Mayen sehr interessiert, hören wir auch gespannt zu. Um 17.30 Uhr, nach dem Vortrag, eilen wir in die Kabine und ziehen uns festlich an. Es gibt den von allen Passagieren so sehnlich erwarteten Kapitänsempfang. Wir sind pünktlich um 18.30 Uhr wieder vor der Lounge, aber die ist noch geschlossen. Passagiere sind auch noch keine da, es will wohl niemand der Erste sein. Aber gegen 18.45 Uhr öffnen sich die breiten Stahltüren in die Lounge und wir lassen einem älteren Ehepaar den Vortritt. Erst mal sehen, was da vor uns so läuft. Jetzt sind wir dran. Die Reiseleiterin Diana kommt auf uns zu und erfragt unsere Namen und unseren Wohnort. Dann geleitet sie uns zum Kapitän und zum Kreuzfahrtdirektor Florian Herzfeld und stellt uns den Herren namentlich vor. Nachdem wir uns beim Händeschütteln brav verbeugt haben wird das obligatorische und heiß ersehnte Foto gemacht. Wir bekommen ein Glas Sekt in die Hände gedrückt und da wir als zweites Paar eingelassen werden, können wir uns auch die besten Plätze aussuchen.
Gegen 19.30 Uhr sind alle Passagiere abgefertigt und haben einen Platz in der Lounge gefunden. Zuerst begrüßt der Kreuzfahrtdirektor alle Gäste und danach hält der Kapitän seine Begrüßungsansprache. Danach wird vom Direktor die Crew vorgestellt, also auch die Ärzte, der Schiffsingenieur, der Chefkoch usw. Direkt nach dieser Veranstaltung eilen wir ins Restaurant an unseren Tisch. Es gibt das Gala-Begrüßungs-Abendessen. Wir bekommen Shrimps, Entenbrust, Petersfisch, ein trockenes Lammfilet und einen Eisbecher mit Himbeersoße. Es tut uns leid, aber das Essen ist nicht besonders. Entweder wurde es schon am Mittag gekocht oder es ist schon an Land vorgekochtes Essen serviert worden. Es schmeckt nicht wie frisch zubereitet. Da waren wir von der hervorragenden Küche der MS Columbus etwas Anderes und viel Besseres gewohnt.
Um 22 Uhr sind wir erneut in der Lounge. Es gibt die Vorstellung der Künstler, die uns auf dieser Reise begleiten werden. Es sind der Palmgartenalleinunterhalter Charlie Brown, Thomas Rothfuß, Susan Schubert und der Pianist Libor Capek. Jeder Künstler gibt ein Stück seines Repertoires zum Besten. Besonders Thomas Rothfuß hat uns ganz gut gefallen, über die Anderen schweigen wir.
Nach der Show sind wir um 23.15 Uhr oben im Palmgarten. Es ist immer noch heller Tag und die Sonne steht etwa eine Handbreit über dem Horizont - es ist die Mitternachtssonne. Die genießen wir eine weitere Stunde und stellen dann die Uhren um 1 Stunde zurück.

nächster Tag

 

 

 

 



Klick für große Bilder:

Bug voraus auf Jan Mayen

Chefkochvorführung

Kapitänscocktail

Nach der Begrüßung

 

 

Vorstellung der Crew

 

 

Mitternachtssonne