Anjas und Winfrieds Reiseseite
www.wurzelsreisen.de
 

 

Mit MS Columbus

auf arktischem Kurs 2011

Freitag 19.08.2011

1. Tag auf See

Wie auf der Hauptseite schon angekündigt, werden wir über die Seetage nicht viel berichten, weil an unserer Faulheit ja niemand Interesse hat.
Gegen 8.30 Uhr gehen wir zum Frühstück ins Restaurant, bei dem wir freie Platzwahl haben. Es gibt ein sehr reichhaltiges, internationales Buffet, bei dem wirklich jeder etwas für seinen Geschmack findet. Das Servicepersonal ist ununterbrochen mit Kaffee- oder Teekannen unterwegs und ein kleiner Wink genügt, und die Tasse ist wieder gefüllt.
Nach dem Frühstück gehen wir um 10 Uhr direkt zur großen Lounge auf Deck 4. Hier finden normalerweise die Abendveranstaltungen statt. Aber jetzt gibt es erst einmal die Veranstaltung durch die Reiseleitung des ADAC. Der ADAC hat das ganze Schiff gechartert und führt zusammen mit Hapag Lloyd diese tolle Reise durch. Frau Karin Peters begrüßt alle Gäste im Namen des ADAC und erklärt, wie man bei Fragen die Reiseleitung kontaktieren kann. Danach hält Anni Laszig, die Lektorin dieser Reise und Dänin, einen Lichtbildvortrag über die Stationen und Ziele auf dieser Tour.
Um 11 Uhr ist die Veranstaltung zu Ende und wir erkunden jetzt zum ersten Mal das ganze Schiff. Draußen ist schönes Wetter und auf Deck 6 ist bereits viel los. Wir gehen deshalb auf Deck 5 in den Internetraum. Hier wird nach ein paar Minuten ein Platz frei und wir setzen unsere erste E-Mail an Sohnemann ab. Der gibt den Staffelstab an Mutter und andere Verwandte weiter. So weiß jeder in der Heimat auch ohne eine Telefonverbindung, dass es uns gut geht. Nach der Mail entdecken wir auf dem gleichen Deck noch die Fotogalerie und finden unser Bild von der Einschiffung. Das wird natürlich bestellt, konnten wir uns doch nicht selbst fotografieren.
Nach dem Rundgang suchen wir uns einen Platz im Palmengarten und probieren von der Bouillon, die hier oben kostenlos gereicht wird. Nach einer Tasse Kaffee für mich und Tee für Anja wird es Zeit für die Kabine. Anja gibt noch ein Oberteil zum Bügeln. Sie will ja schließlich am späten Nachmittag neben dem Kapitän glänzen. Dann ist Mittagessenszeit und wir haben erneut freie Platzwahl. Aus Gewohnheit oder erstmaligem Unwissen setzen wir uns auf unsere Abendplätze. Das Essen ist gut und um 13.40 Uhr sind fertig. Jetzt gibt es den ersten Mittagsschlaf auf hoher See. Laut Seekarte im TV sind wir ungefähr genau zwischen Bergen in Norwegen und Aberdeen in Schottland, mitten auf der Nordsee.
Nach dem Schläfchen gehen wir zum Kuchenbuffet in die Lounge. Der Kaffee an Bord ist sehr gut und von den Leckereien schmecken die selbst gebackenen Plätzchen am besten. Den Kuchen kann man getrost vergessen, denn der schmeckt nicht selbst gemacht, eher nach Tiefkühlware. Danach wieder zurück und umziehen für den Willkommenscocktail mit Kapitän Jörn Gottschalk.
Wir sind schon 10 Minuten vor dem heißersehnten Ereignis vor der Lounge und stehen erneut in einer Schlange. Die ist vor uns glücklicherweise viel kürzer als hinter uns. Dennoch dauert es 20 Minuten, bis wir zur wichtigsten Person an Bord vorgedrungen sind. Das Ehepaar vor uns wird zum Kapitän geleitet und eine der Damen vom Schiff kommt auf uns zu. Wir werden nach unseren Namen und dem Wohnort gefragt und dann zum Kapitän geführt. Sie stellt uns vor und der Kapitän beginnt einen kurzen Smalltalk. Dann dürfen wir uns umdrehen, es folgt ein Foto und die Audienz ist beendet. Schnell finden wir einen Platz und bekommen auch schon gleich einen Cocktail. Weitere 50 Minuten später ist das Spektakel an der Eingangstür zur Lounge vorbei und die Kreuzfahrtdirektorin Uta Elsner begrüßt im Namen der Reederei Hapag Lloyd alle Gäste an Bord. Auch Kapitän Gottschalk richtet ein paar nette Worte an uns alle und stellt danach seine Führungsoffiziere und den Schiffsarzt vor. Wir sind von seiner Art begeistert. Das ist ein Kapitän zum Anfassen, so wie man ihn sich nur wünschen kann, auch mit dem Schalk im Nacken und nicht nur im Namen.
Nach der Veranstaltung in der Lounge strömen wir direkt ins Restaurant. Es ist Zeit für das Abendessen. Da in der Lounge ein Klassikabend stattfindet, nehmen wir das Computer - Equipment und besetzen einen schönen Fensterplatz mit Steckdose im Palmengarten. Mit 2 leckeren frischen Bieren überspielen sich die Kameradaten viel angenehmer auf den Computer als ohne. Und man kann schon mal einen neugierigen Blick auf Videos und Fotos riskieren. Man möchte ja doch gern wissen, ob die Mühe sich gelohnt hat. Um 23 Uhr sind wir wieder in unserer Kammer und finden ein schön gemachtes Bett nebst einem Hinweiszettel vor. In der Nacht werden die Uhren bereits um eine Stunde zurück gestellt. Laut Position sind wir jetzt hinter den Shetland – Inseln mit Kurs auf Färöer.

nächster Tag

 

 

 

 



Klick für große Bilder:

Bohrinsel

Im Palmengarten

Im Restaurant

Position

 

 

Kapitänsempfang

 

 

Vorstellung der Crew